Mobile Tierheilpraxis Jasmin Kliem  

Pferd, Hund & Katze

Ganzheitliche Behandlung


Leider wird immer noch das Tier als Individuum außer acht gelassen.

Erst wenn Körper, Geist und Seele im Einklang sind ist eine Heilung und Gesunderhaltung möglich.

Ich sehe Ihr Tier als Ganzes an und nicht nur die Symptome.  



Klassische Homöopathie


"similia similibus curentur"

„Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“


Die Homöopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf den ab 1796 veröffentlichten Vorstellungen des deutschen Arztes S. Hahnemann beruht.

Nach dem Ähnlichkeitsprinzip sollen Krankheiten durch Mittel geheilt werden, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden. Bei chronischen Erkrankungen kann die homöopathische Behandlung länger dauern und wird meistens dann erst eingesetzt wenn die schulmedizinische Behandlung nicht gegriffen hat.


In akuten Fällen wiederum kann die homöopathische Behandlung jedoch in Minuten helfen.

Um ein Tier Homöopathisch zu behandeln bedarf es an Zeit, d.h. vorallem beim ersten Besuch. Hierzu sollten Sie, lieber Tierhalter,  ca. 1 1/2 bis 2 Stunden einplanen. Die Grundlage einer jeden Behandlung ist die genaue umfassende Anamnese sowie die Krankheitsgeschichte. Selbstverständlich wird Ihr Tier auch körperlich untersucht. 



Blutegeltherapie


Beim Menschen ist die Blutegeltherapie mittlerweile eine etablierte Behandlung, die bereits auch schon durch zahlreiche Studien belegt wurde. Schon von der Antike bis ins 19.  Jahrhundert wurden die äußerst sensiblen Tiere zur Behandlung von Gicht, Kopfschmerzen, etc. erfolgreich eingesetzt.


Erfolgreich wurden die kleinen Helfer zum Beispiel für folgende Indikationen beim Pferd und Hund eingesetzt:


  • Arthrose/Arthritis
  • Spondylose
  • Blutergüsse/ Quetschungen
  • Hufrehe
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Bandscheibenvorfälle
  • u.v.m.



Eigenbluttherapie


Diese Therapieform geht auf die Untersuchungen des englischen Arztes William Highmore 1874 und Novotnys 1912 zurück. Eine Eigenbluttherapie bedeutet, dass dem Tier zunächst eine gewisse, kleine Menge Blut entnommen wird. Dieses Blut wird nach Aufbereitung zurückgeführt. Die Eigenbluttherapie hat sich sehr bewährt bei allergischen Reaktionen oder Infektionen bei Pferd und Hund.



Klassische Massage für Hunde


Die klassische Massage für Hunde hat Einfluss auf den Muskeltonus,  regt den Stoffwechsel des Gewebes an, beschleunigt den Lymphfluss und sie kann Schmerzen lindern. Nicht zu unterschätzen ist auch der positive psychische Effekt auf das Tier.


Angewendet wird sie bei:

  • Muskelverspannungen
  • Muskelermüdung
  • Steigerung der örtlichen Durchblutung
  • Schmerzlinderung
  • Verbesserung des Allgemeinbefindens
  • Myogelosen (schmerzhafte, tastbare Verdickung des Muskels)
  • Stressabbau
  • Entspannung
  • Regenerationsphase nach dem Sport
  • u.v.m.



Laser- und Magnetfeldtherapie


Die Lasertherapie dient dazu die Stoffwechselvorgänge in den Zellen zu aktivieren.


Die Lasertherapie bietet:

  • eine hohe Wirksamkeit
  • eine unkomplizierte und schmerzfreie Behandlung
  • eine nebenwirkungsfreie Behandlung


Anwendungsspektrum:

  • Entzündungshemmend
  • Schmerzlindernd
  • Verhinderung bzw. Beseitigung von Ödemen
  • Wundheilungsfördernd
  • Arthrose und Arthritis
  • Durchblutungsfördernd
  • u.v.m.


Die Magnetfeldtherapie wird in der Tiermedizin unteranderem bei nachfolgenden Indikationen angewandt:


  • Zerrungen / Prellungen
  • Frakturen
  • Arthrose
  • Sehnenentzündungen
  • Muskelkrämpfe
  • Wirbelsäulenerkrankungen
  • Gelenkerkrankungen
  • verzögerte Wundheilung
  • Hauterkrankungen
  • Unfallnachbehandlung
  • Dackel-Lähme
  • u.v.m.


Wichtiger Hinweis


Hinweis im Sinne des § 3 HWG:

Der Gesetzgeber fordert die Erwähnung, dass es sich bei der Naturheilkunde um Erfahrungsmedizin handelt.

Naturheilmittel sowie Naturheilverfahren sind in der Schulmedizin nicht anerkannt und haben nach dem heutigen wissenschaftlichen Stand keine erwiesene Wirkung.

Arthur Schopenhauer: Gute Ideen sind ihrer Zeit meistens etwas voraus. Sie bringen Fortschritt und durchlaufen bis zu ihrer Anerkennung drei Phasen:

In der ersten werden sie belächelt, in der zweiten bekämpft, bevor sie in der dritten Phase als selbstverständlich angesehen werden.

So war es zu allen Zeiten, symbolhaft verkörpert durch Galileo Galilei: "Es kann nicht sein was nicht sein darf".